Mobile-Steuerberatung

Jared Daum
Waldallee 13
79110 Freiburg

0761/800805
E-Mail-Kontakt

! Notwendige Unterlagen für alle Mandanten !


     So bereiten Sie sich optimal auf unseren Besuch 
                  bzw. die Beratung per Telefon vor

Bitte lassen Sie uns als Neumandant vorab möglichst kurzfristig den
Fragebogen Grunddatenabfrage für Neumandanten zukommen.
Unsere Berater benötigen einen möglichst großen gut beleuchteten Arbeitsplatz. Da wir Ihre Daten mit einem mobilen Computer erfassen,
sollte eine Steckdose in der Nähe sein.

Je mehr Familienangehörige anwesend oder zumindest kurzfristig

(per Tel.) erreichbar sind, desto besser. Dies gilt insbesondere für Lebenspartner und unterhaltsberechtigte Kinder über 18 Jahre. Für Kleinkinder hat sich für die Zeit der Beratung eine Betreuung bewährt, da in der Regel der volle Einsatz beider Elternteile erforderlich ist (Auskünfte erteilen, fehlende Belege heraussuchen..). Alternativ kann der Termin auch auf den späten Abend (z.B. 22:00 Uhr) gelegt werden.

Bitte lesen Sie sich die nachfolgende Aufstellung weiter unten aufmerksam durch. Sie enthält Unterlagen und Belege, welche wir für die Erstellung Ihrer Steuererklärung möglicherweise benötigt werden.

Sie müssen nicht alle Belege vorab zusammenstellen,
denn häufig ergibt sich erst im Laufe des Beratungsgesprächs welche Beleg in Ihrem Fall wichtig sind. Sie können diese dann noch in aller Ruhe heraussuchen, während wir bereits Ihre Daten erfassen.
Bei Telefonterminen kann auch eine "Suchpause" eingelegt werden.

Die fett markierten Belege und Unterlagen sollten Sie (falls auf Sie zutreffend) aber in jedem Fall vorab zusammenstellen, weil wir
diese im Gegensatz zu den anderen Belegen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit benötigen werden.

Die Belege bitte nicht in Folien oder Ordner einsortieren,
sondern lose und grob nach Themen vorsortiert
auf verschiedenen Stapeln griffbereit auf dem Arbeitstisch bereitlegen.

So können Sie z.B. eigene Stapel für folgende Themen bilden
- Spenden
- Einnahmen Arbeitnehmer
- Ausgaben Arbeitnehmer
- Kinderbetreuungskosten
- Handwerkerrechnungen
- Krankheitskosten
- ...usw.

Bitte machen Sie vorab keine Belegkopien. Wir arbeiten mit Originalen,
die nach der Beratung bei Ihnen verbleiben und dann falls erforderlich vor Weiterleitung an das Finanzamt immer noch kopiert werden können.

Ein idealer Arbeitsplatz könnte z.B. so aussehen 
(empfiehlt sich ebenso für Telefonberatungen!)

Notwendige Infos u. Belege für alle Mandanten

-> Bitte beachten Sie ggf. auch die zusätzliche notwendigen Belege für
Vermieter hier
Grenzgänger hier und hier
Grenzgänger mit 60-Tage-Regel hier

> Ihre Religionszugehörigkeit sowie die Ein- 
   oder Austrittsbescheinigung falls im zu erklärenden
   Jahr ein- oder ausgetreten sind.

> Bei Trennung vom Ehegatten das genaue Auszugsdatum,
   bei Scheidung das Scheidungsdatum.

> Einkommensteuerbescheid des Vorjahres und Kopie der beim 
   Finanzamt eingereichten Steuererklärung des Vorjahres (betrifft
   nur Neumandanten)

> Ihre Bank-Kontoauszüge (um eventuell fehlende Belege zu ersetzen).

> Ausgleichszahlungen im Rahmen eins versorgungsrechtlichen
   Versorgungsausgleichs (kann im Zusammenhang mit
   Scheidungen vorkommen).

> Aufwendungen für die eigene Berufsausbildung
   (in einem noch nicht ausgeübten Beruf, z.B. für ein Erststudium)
 

> Spendenquittung für gemeinnützige oder kirchliche Organisationen
   oder hilfsweise Kontoauszüge mit entsprechenden Abbuchungen.
   Belege über Beiträge und Spenden für politische Parteien.

> Nachweis über Körperbehinderung für Sie und Ihre Kinder für die  
   Anspruch auf Kindergeld besteht (Bescheid oder Behindertenausweis
   vom Versorgungsamt) sofern Sie Neumandant sind oder ein neuer
   Bescheid ergangen ist.

> Falls Sie eine ständig hilflose Person pflegen.
   Schwerbeschädigtenausweis (Merkzeichen "H") oder
   Nachweis der Pflegestufe III der gepflegten Person.

> Krankheitskostenbelege, soweit Sie diese Kosten selbst getragen
   haben, für Zahnersatz, Brillen, Heilpraktiker sowie Fahrtkosten 
   und dergleichen einschließlich der Nachweise über Zuschüsse
   Ihrer Krankenkasse

> Scheidungskosten

> Belege über Handwerkerrechnungen oder andere haushaltsnahe
  
Dienstleistungen die in Ihrem Privathaushalt erbracht worden sind,
   z.B. Putzfrau, Gärtner, Babysitter, Au-Pair, Reparatur der
   Waschmaschine, nicht beruflich bedingte Umzugskosten,
   Renovierungskosten, Schornsteinfeger, Klavierstimmer,
   Ferienbetreuung der Haustiere, Belege der Minijobzentrale, ….
 

   In Frage kommen ausschließlich mittels Überweisung beglichene
   Beträge. Absetzbar sind nur die gesondert ausgewiesenen
   Lohnanteile (reinen Materialrechnungen sind nicht begünstigt). 
   
   Sollte Ihr Handwerker den Lohanteil nicht gesondert 
   ausgewiesen haben lassen Sie die Rechnung(en) bitte noch 
   vor unserem Beratungsterminkorrigieren.

 

> Die letzten beiden Nebenkostenabrechnungen/
   Verwalterabrechnungen Ihrer Wohnung. Diese sollen eine
   Bescheinigung des Hausverwalters bzw. des
   Vermieters über die in Ihrer 
   Nebenkostenabrechnung/Verwalterabrechnung
   enthaltene absetzbaren Handwerkerrechnungen (z.B. Wartung
   der Heizung) und haushaltsnahen Dienstleistungen (z.B.
   Hausmeister/Treppenhausreinigung) enthalten.
   Bitte diese Bescheinigungen immer von aktuellen Jahr (falls schon
   vorliegend) und auch vom Vorjahr bereithalten.

   Die gesuchte Bescheinigung ist häufig wie folgt überschieben:
   „Bescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt
   für das Jahr xxxx über den Anteil der nach § 35a EStG begünstigten
   Aufwendungen“ und wird vom Vermieter leider häufig nicht an die     
   Mieter weitergeleitet. D.h. Sie sollten explizit danach fragen.

> Belege über Kapitalerträge/Steuerbescheinigungen von Banken
  
falls insgesamt € 801 für Alleinstehende bzw. 1.602 für  
   Verheiratete nicht überschritten werden, aber
   trotzdem Kapitalertragsteuer abgezogen worden ist.

> Belege über Kapitalerträge/Steuerbescheinigungen
  
falls insgesamt € 801 für Alleinstehende bzw. 1.602 für
   Verheiratete überschritten werden und Ihr Steuersatz
   vermutlich unter 25% liegt oder ausländische anzurechnende
   Steuern bescheinigt worden sind.

Die nachfolgend grün markierten Nachweise sind in der Regel nicht erforderlich, da diese Daten von uns direkt elektronisch beim Finanzamt
abgerufen werden können. In machen Fällen ist aufgrund von Ustimmigkeiten oder fehlender elektronischer Meldungen weiterhin
der Zugriff auf die Papierbelege notwendig, weshalb Sie diese nicht wegwerfen sollten. Auch über entsprechende Leistgungen aus dem
Ausland erhalten wir keine Meldung und benötigen daher in diesen
Fällen weiter den Papierbeleg.

Renten(anpassungs)bescheide der Deutschen Rentenversicherung
  
(kommen immer Mitte des Jahres)

Versicherungsbeiträge / Altersversorgung

> Rentenbbezugsbescheinigungen von privaten Versicherungen /
   Renten

> An eine berufsständisches Versorgungseinrichtung (z.B. der Ärzte)
   geleisteten Zahlungen

> Rürup Renten-Bescheinigung = (zertifizierte
   Basisrentenversicherung)

> Riesterrenten Bescheinigungen

> Nur für Geringverdiener u. Rentner noch steuerlich relevant:
   Beiträge zu Lebensversicherung, Rentenversicherung,
   Privathaftpflicht- und Kfz-Versicherung,
   Berufsunfähigkeitsversicherung.

> Wenn Sie privat oder freiwillig gesetzlich Krankenversichert sind: 
   Bescheinigung über die für das Jahr 20XX an das Finanzamt
   übermittelten Krankenversicherungsbeträge nach § 10 Abs. 1
   ESTG (Beiträge für die Basisabsicherung).

Unterhaltszahlungen

> Unterhaltszahlungen (auch Sachleistungen) an Kinder für die kein 
   Anspruch auf Kindegeld mehr besteht und Unterhaltszahlungen an
   den (nichtehelichen) Lebenspartner. Bitte Einkommensnachweise der
   unterhaltenen Personen bereithalten. Ebenso die bei der  
   unterhaltenen Person angefallenen Kosten für Krankenversicherung.

> Zahlungen an Angehörige im Ausland. Der Nachweis der
   Unterstützungsbedürftigkeit muss durch eine 
   Unterhaltsbescheinigung (des Heimatlandes) erbracht werden.
   Am besten rufen Sie uns zu diesem Punkt vorab an.

> Unterhaltsleistungen an geschieden oder dauernd getrennt
   lebenden Ehegatten. Wenn dieser der Versteuerung zugestimmt hat
   (sog.  "Realsplitting").

Kinder

> Bescheinigung über von/für Kinder bezahlte
   studentische Krankenversicherung. Bitte besorgen Sie sich eine
   Bescheingung der Krankenkasse Ihres Kindes. Zudem überprüfen Sie
   bitte ob Ihre Kind der elektronischen Übermittlung der Beiträge an das
   Finanzamt zugestimmt hat (z.B. durch Anruf bei der Krankenvers.). 
   Häufig liegt die Zustimmung (noch) nicht vor und die Beiträge können
   (nur) deshalb nicht abgesetzt werden.

> Elterngeldbescheid / Mutterschaftsgeld

> Beleg über Schulgeldzahlungen für Ersatz- oder Ergänzungsschulen 
   für Ihre Kinder (z.B. Angell oder St.-Ursula Gymnasium).

> Kinderbetreuungskosten, Kernzeitbetreuungskosten,
   Ferienbetreuung, Tagesmutter, Au-Pair, ...
   (muss unbar bezahlt worden sein).

> Bei Kindern über 18 Jahren: Infos über die Ausbildung, freiwilliges 
   soziales Jahr, Unterbrechung der Ausbildung durch Grundwehr- oder
   Zivildienst oder wenn eine Ausbildung mangels Ausbildungsplatz
   nicht begonnen oder fortgesetzt werden kann. Eigene Einkünfte (z. B.
   Rente, Arbeitslohn, Bafög) könnten (müssen aber nicht) relevant sein.
   - Vom Kind bezahlten Krankenversicheurngsbeiträge
  - Ausdruck der "Elektronischen Lohnsteurbescheinigung(gen)" aller
    Arbeitgeber Ihres Kindes und ggf. die einzelnen Lohnabrechnungen.
    (nur für Kinder noch wirtschaftlich abhängig von Ihnen waren). 
   - Von wann bis wann war das Kind wo gemeldet (mit 1. u. ggf.
      2. Wohnsitz).


   Das Kind sollte bei der Beratung möglichst anwesend
   oder kurzfristig telefonisch erreichbar sein! 

Arbeitnehmer / Beamte

> Ausdruck Ihrer Elektronische(n) Lohnsteuerbescheinigung(en).
   (Hilfsweise könnten die Jahreswerte auch aus der Lohnabrechnung 
   Dezember abgelesen werden (bei Beamten funktioniert das nicht)).

> Unterlagen zu erhaltenen Abfindungszahlungen (z.B. Vertrag, Urteil).

> Falls Sie nicht das ganze Jahr beschäftigt waren: 
   Arbeitslosengeldbescheinigung, Krankengeldbescheinigung
   Mutterschaftsgeldbescheinigung,
   Elterngeldbescheid, Überbrückungsgeld, ..

> Fahrten zu (möglicherweise mehreren) Arbeitgebern. 
   Stellen Sie bitte die genauen Entfernungskilometer fest
   (z.B. über Google Maps).

> Unfall auf dem Weg zur Arbeit bzw. auf dem Rückweg. Nachweis   
   nicht erstatteter Kosten (z.B. Reparatur des eigenen Fahrzeugs,  
   Selbstbeteiligung, Polizeibericht Versicherungsbericht)

> Nachweis über gezahlte Beiträge zu Berufsverbänden und
   Berufskammern (Gewerkschaften, Grenzgängerverein, usw.)

> Bescheinigung vom Arbeitgeber über Arbeitszeiten an
   ständig wechselnden Einsatzstellen (z.B. Dachdecker/Kraftfahrer).
   Anzahl der Tage mit Abwesenheit von mehr als 8 Stunden
   und mehr als 24 Stunden.

> Belege für Berufsbekleidung, Werkzeuge, Fachliteratur,
   Fortbildungs- und Ausbildungskurse, Arbeitsmittel, ... 

> Doppelte Haushaltsführung (Miete in Zweitwohnung am Arbeitsort,
   Maklergebühren, Ausstattung der Zweitwohnung, Anzahl der
   Familienheimfahrten,…)

> Bewerbungskosten (Porto/Tel./Fahrtkosten/Passbilder/
   Übernachtungen/…)

> Beruflich bedingte Umzugskosten (Spedition, Kosten Whg.-Suche,
   Makler, Doppelte Mietzahlung, …)

> Telefonkosten (insbes. Lehrer, Außendienstmitarbeiter,
   Bereitschaftsdienstler). Höhe der pro Monat angefallenen Kosten für
   Festnetz und Handy (bitte keine Jahressumme sondern die einzelnen
   Monatsbeträge Jan. – Dez. auflisten, keine Belege erforderlich)

> Arbeitszimmer wenn Ihnen Ihre Arbeitgeber keinen Arbeitsplatz
   zur Verfügung stellt (Fläche des Arbeitszimmers u. der gesamten
   Wohnung, Grundriss der Wohnung, Stromabrechnung,
   Hausratversicherung, NK-Abrechnung u. andere Wohnkosten)

> Fortbildungskosten in einem ausgeübten Beruf (z.B. Meisterkurs)

> Beleg über Steuerberatungskosten (Mitgliedsbeiträge, Rechnung
   des (bisherigen) Steuerberaters, Fachliteratur, EDV-Programme).

> Nachweis (Kto.-Auszug oder aktuelle Abrechnung) über bezahlte 
   Rechtschutzversicherungsbeiträge sofern auch
   Arbeitnehmerrechtschutz mitversichert ist (nicht wenn nur
   Verkehrsrechtschutz versichert ist).

> Nachweis (Kto.-Auszug oder aktuelle Abrechnung) über bezahlte 
   Unfallversicherungsbeiträge (gilt nicht für Kinderversicherungen)

> Bestätigung des Anlageinstituts über vermögenswirksame Leistungen
   (Anlage VL von der Bausparkasse oder Investmentgesellschaft).
   Nur notwendig, wenn Sie deutlich weniger als EUR 25.000/EUR 50000
   (Alleinstehende/Verheiratete) verdienen.

-> Bitte beachten Sie ggf. auch die zusätzliche notwendigen Belege für
Vermieter hier
Grenzgänger hier und hier
Grenzgänger mit 60-Tage-Regel hier
Druckversion Druckversion | Sitemap
www.Mobile-Steuerberatung.de Vor Ort Steuerberatung für ARBEITNEHMER, GREZGÄNGER, RENTNER, VERMIETER im Großraum FREIBURG u. per Telefon auch Bundesweit